Über uns

Dachsteinregion 2015
Dachsteinregion 2015

Wir – Beate und Michael Vetter - leben in Grävenwiesbach im Taunus sehr ländlich und teilen unser Zuhause mit Sumi und Katsu.

Urlaub Dänemark 2003
Urlaub Dänemark 2003

Michael ist Jahrgang 1962 und von Beruf Schreinermeister. Er verbringt einen Großteil seiner Freizeit mit der Leitung des örtlichen Sportvereins. Seine beiden großen Leidenschaften sind das Skifahren im Winter und das Motorradfahren mit seiner Harley im Sommer.

Tari, Tattoi und Bizen 2000
Tari, Tattoi und Bizen 2000

Ich bin Jahrgang 1964, von Beruf Bauzeichnerin und meine Hobbies sind wandern, in der Weltgeschichte herum fahren, den Garten pflegen und diesen auch genießen. Mein Lebensmittelpunkt sind unsere Hunde Unsha und Katsu, mit denen ich fast meine gesamte Freizeit verbringe.

Budges 1990
Budges 1990

Den ersten Kontakt zu Akitas hatten wir 1991 bei dem Besuch einer Hundeausstellung. Zu dem damaligen Zeitpunkt lebte Budges, ein Foxterrier, als Einzelhund bei uns.

Akia und Budges 1991
Akia und Budges 1991

Dieser erste Kontakt blieb nicht ohne Folgen: Im November des gleichen Jahres zog die Akita-Hündin „Dorei of Dharani Go“ (Akia) bei uns ein. Wir wurden Mitglied in einem VDH- Zuchtverein, begannen Ausstellungen und Akita-Treffen zu besuchen und so entstand der Wunsch zu züchten.

A-Wurf im Februar 1995
A-Wurf im Februar 1995

1993 ließen wir den Zwingernamen „of Itoko-Ken“ weltweit schützen und im Dezember 1994 fiel der erste Wurf aus der Verbindung „Shino of Hachioji Tada“ und unserer Akia. Aus diesem Wurf behielten wir den Rüden „Antei Tari of Itoko-Ken“ (Tari).

B-Wurf 1999
B-Wurf 1999

Im Mai 1997 vergrößerte sich unsere Hundefamilie durch die Japanimporthündin „Tattoi Go Kawachi Nakano“. Sie brachte im Oktober 1999 den zweiten Wurf in unserer Zuchtstätte zur Welt, aus dem wir die weiße Hündin „Bizen of Itoko-Ken“ behielten. Vater dieses Wurfes ist der gestromte Japanimportrüde „Shunzan Go Toyama Tsurugi“

C-Wurf 2002
C-Wurf 2002

Bizen wurde im März 2002 mit dem Japanimportrüden „Rikiou Go Sanbisow“ verpaart; aus dieser Verbindung gingen 6 Welpen hervor.

D-Wurf 1995
D-Wurf 1995

Am 20. August 2005 brachte Bizen unseren D-Wurf zur Welt. Der Vater der beiden Welpen (Minezakura Go Kyushuu Morishita) ist - wie alle von uns bisher verwendeten Deckrüden - ein Japanimport.

Unsha Dezember 2009
Unsha Dezember 2009

Seit dem 20. Oktober 2007 lebt die gestromte Hündin "Chuunsha of Mura No Kensha" (Unsha) bei uns. Sie ist die Enkeltochter von Bizen und die Urenkelin von Tattoi.

 

Dank Unsha konnte die Zucht nach 5-jähriger Pause in unserer Zuchtstätte fortgesetzt werden. Sie bekam am 09.12.2010 7 gestromte Welpen - unseren E-Wurf.

Katsu März 2011
Katsu März 2011

Bis zu Taris Tod im April 2007 waren bei uns im Haus die 3 Standardfarben des Akita vertreten. Nach 9 Monaten "schwarz/weiß" ist unsere Hundefamilie seit Januar 2009 durch den Einzug des Rüden "Kaiketsu Go di Casa Saporito" (Katsu) nun wieder "bunt".

Bizen
Bizen

Unser Ziel als Züchter ist es, einen gesunden, harmonischen und alltagstauglichen Akita zu züchten, der einen guten Charakter haben und dem Idealbild des Standards entsprechen soll.

 

Die Verpaarungen werden so geplant, dass wir jederzeit selbst einen Welpen aus einem unserer Würfe behalten würden. Dies ist auch mit ein Grund, warum bei uns nicht jedes Jahr ein Wurf fällt, sondern nur ca. alle 3 Jahre.

E-Wurf Februar 2011
E-Wurf Februar 2011

Wir sind bekennende „Wohnzimmerzüchter“; die Welpen wachsen bei uns im Haus und Garten auf. Zwingerhaltung lehnen wir ab.

C-Wurf 2002
C-Wurf 2002

Wir sind bemüht, den Kontakt zu den Welpenkäufern nicht abreißen zu lassen, ihnen nach dem Kauf mit Rat und Tat zur Seite zu stehen und die Welpen in ihrem neuen Zuhause auch einmal zu besuchen.

 

Es wird großer Wert darauf gelegt, dass unsere Nachzuchten HD-geröntgt und von der offiziellen Auswertungsstelle unseres Zuchtvereins ausgewertet werden. So ist es uns gelungen, dass der komplette B-, C- und D-Wurf geröntgt und ausgewertet wurden.

Michael und Tari auf dem Weg zum Kreismeister 2000
Michael und Tari auf dem Weg zum Kreismeister 2000

Akiia, Tari, Tattoi und Bizen haben im Turnierhundesport gearbeitet und haben den Team Test bestanden. Akia war eine sehr beständige "Turnerin" und auf sie war immer Verlass. Es machte ihr stets Freude, mir beim Slalomlauf in die Hosenbeine zu zwicken.

 

Tari legte zwei mal die Begleithundeprüfung mit Erfolg ab und wurde 1999 sogar zusammen mit Michael Kreismeister im Turnierhundesport. "Auf die Plätze, fertig, los!" waren Taris Stichworte aktiv zu werden.

Turnierhundesport mit Bizen
Turnierhundesport mit Bizen

Tattoi hatte keinen Gefallen an den Übungen im THS gefunden und so startete sie nie im Vierkampf, aber im Geländelauf war sie aktiv. Bizen ging die Übungen auf dem Hundeplatz immer mit sehr viel Bedacht an und überlegte sich jeden Schritt sehr gut. So genoss sie sehr zu meinem Leidwesen während der Turniere mehr als einmal die schöne Aussicht von der Schrägwand oder dem Laufdiel und scherte sich einen Teufel um die Stoppuhr.Mittlerweile haben wir dem Turnierhundesport Adieu gesagt und verbringen unsere Freizeit mit den Hunden mit ausgiebigen Wanderungen in der näheren und weiteren Umgebung.

Tattoi
Tattoi

Ich besuche sehr gerne Hundeausstellungen, um möglichst viele verschiedene Akita zu sehen und sie und ihre Besitzer kennen zu lernen. So hat mich diese Leidenschaft schon zu Ausstellungen nach Frankreich, Italien, Belgien, Holland, Österreich, Schweiz, Polen und Japan geführt. Absoluter Höhepunkt war dabei der Besuch der AKIHO-Ausstellung am 3. Mai 2006 in Odate/Japan. So viele schöne und typvolle Akita hatte ich vorher noch nie gesehen!

 

Die Faszination, die von der Rasse Akita ausgeht, hatte mich auch dazu bewogen, aktiv in das Vereinsleben einzusteigen. So übte ich das Vorstandsamt der Kassenwartin aus, war regionale Ansprechpartnerin, Ausstellungswartin, organisierte mehrere Club- und Spezialzuchtschauen, war Sonderleiterin bei diversen CACIB-Ausstellungen und mehrfach als Ringsekretärin tätig.

 

Seit Mai 2007 gehören wir zu den Gründungsmitgliedern des gemeinnützigen Vereins „Japan Akita e.V.“

 

Ziel war es einen Verein entstehen lassen, der sich einzig und allein um die Belange der Rasse „Akita“ kümmert.

Der JA ist Mitglied im „Verband für das Deutsche Hundewesen e.V.“ (VDH), der „Fédération Cynologique Internationale“ (FCI) und der „Gesellschaft zur Förderung Kynologischer Forschung e.V.“ (GKF). Innerhalb des VDH ist er derzeit der einzige Verein, der sich ausschließlich mit der Reinzucht der Rasse Akita, nach dem bei der FCI hinterlegten Standard Nr. 255, befasst.

 

Urlaub Schlei 2017
Urlaub Schlei 2017

Beate Vetter

September 2017


letzte Änderung 08.11.2017

Aktuelles

Katsu

Sumi

Katsus Nachkommen

F-Wurf

G-Wurf

Linktipps